Fiesta Argentina – Al sur de lo que fui

”Das Beste von Musik und Tanz aus Argentinien”
The best of Dance & Music of Argentine

Erleben Sie das feurige Temperament, die gefühlvolle Leidenschaft Argentiniens in der mitreißenden Musik- und Tanzshow:

Fiesta Argentina

Musik und Tanzshow aus Argentinien

"Al sur de lo que fuí" ("Südlich von dem, was ich mal war”)

ist wie ein Landschaftsbild Argentiniens aus Musik und Tänzen, ein Stimmungsbild, reflektiert in den verschiedenen Rhythmen, die aus unserer weiten indigenen und migratorischen Kultur geboren wurden. Es ist eine Abhandlung unserer Träume, unserer Ruhelosigkeit, aber auch unseres Stolzes auf unsere Kultur, auf der einen Seite froh und ländlich und auf der anderen städtisch, konfliktreich , aber in beiden Fällen immer mit dem Hang zur Melancholie und etwas bedrückend.

"Al sur de lo que fuí" heißt sich fragen, was es bedeutet, Argentinier zu sein, was das künstlerische Element Argentiniens ausmacht und wie wir uns sehen, wenn wir aus Europa auf Argentinien blicken. Was fühlten unsere Vorfahren und was trugen sie zu unserem heutigen Dasein bei? Wie fühlen wir uns, die wir den Süden verlassen haben? Heute sind wir die Migranten des Südens und haben unsere Koffer voll mit einer hybriden Kultur, angereichert durch alle ethnischen Strömungen, die sie formten, und wir in unserer Eigenschaft als Reisende heften neue Erfahrungen, neue Erlebnisse an unseren künstlerischen Beitrag, damit dieser Zug seinen Weg fortsetzt.

Der argentinische Autor und Komponist Alejandro de Nardi und die Choreographen und Tänzer Romina Godoy und Milton Homann zeigen uns heute eine Geschichte der Liebe und gleichzeitig der sozialen Konflikte aus den turbulenten Zeiten der 70iger und 80iger Jahre in Argentinien. Die Folklore, der Tango , die Musik der Stadt und des Protests wie auch die revolutionäre Musik Piazzolas, der Candombe des Rio de la Plata und der Tango negro und die nationale Musik des Meisters Alberto Ginastera mit seinem opulenten Malambo - das sind die Klänge, die diese Geschichte und die Bewegungen unserer Künstler tragen.

                                                                                                                                                                             Alejandro De Nardi

Tanz und Choreographien:

MILTON HOMANN

                   ROMINA GODOY

 

         Kompositionen

         und Arrangements:

                      Alejandro De Nardi

 

Chacareras, Malambos & Tangos

Besetzungen

Sie können auch nur einen Ausschnitt der gesamten Fiesta Argentina! Show buchen als besonderes Highlight für ihre Veranstaltung.

Passend für jedes Event präsentiert sich Fiesta Argentina! flexibel und immer auf höchstem künstlerischen Niveau. Wir erarbeiten gerne das für Sie passende Konzept.

Kontaktieren Sie uns:

Alejandro De Nardi · de.nardi@musicfactor.de · +49 (0) 1523 107 42 42

 

Septett

Alejandro De Nardi, Bass, Gesang, Gitarre, Perkusion

Jose Angel Barbarena, Perc. Gesang

César Villafañe, Querflöte

Gustavo Battistessa, Bandoneon

Daniel Adoue, Klavier

 

TÄNZER

Romina Godoy

Milton Homann

Ensemble

Alejandro De Nardi, Bass, Gesang, Gitarre, Perkusion

Jose Angel Barbarena, Perc. Gesang

César Villafañe, Querflöte

Gustavo Battistessa, Bandoneon

Daniel Adoue, Klavier

Cristian Funes, Violin

 

TÄNZER

Romina Godoy

Milton Homann

Zulma Faiat

Homero Vazquez

Orchester

Ensemble Alejandro De Nardi

Sinfonie Orchester

 

TÄNZER

Romina Godoy

Milton Homann

Compañia Danza Sur

[Spanisch]

Al Sur de lo que fui, es un paisaje con música y danzas de Argentina, es un sentimiento reflejado en los diferentes ritmos que nacieron de nuestra vasta cultura migratoria y aborigen. Es un discurso de sueños, inquietudes, orgullo por nuestra cultura. Por una parte alegre y campestre y por otra urbana y conflictiva pero en ambos casos siempre melancólica y tristona.

Al sur de lo que fui es preguntarse que es ser argentino, que es lo artístico argentino y como nos vemos desde Europa. Que sintieron nuestros antepasados y que aportaron a nuestra forma de ser. Cual es nuestro ser al sur de lo que fuimos. Ahora somos nosotros emigrantes del sur y tenemos las valijas llenas de una cultura híbrida enriquecida por todas las corrientes étnicas que la forjaron y nosotros, en calidad de artistas itinerarios seguimos sumando nuevos tramos de vivencias a nuestra cuota artística para que este tren continúe su camino

El autor y compositor argentino Alejandro De Nardi y los coreografos y bailarines Romina Godoy y Milton Homann nos traen una historia de amor y de conflictos sociales en la Argentina de los tiempos turbulentos de los años 70 y 80. El Folclore, el tango la música Urbana y de protesta como así también la revolucionaria de Piazzolla, la rioplatense del Candombe y Tango negro y la nacionalista del Maestro Alberto Ginastera con su opulento Malambo, son los vientos que transportan esta historia y conducen los movimientos de nuestros artistas.

                           Alejandro De Nardi

Presse-Info DE

Argentinien, dieses weit entfernte Land steht für mehr als Tango, der bereits von der UNESCO als Weltkulturerbe erklärt wurde. Die kulturelle Vielfalt ihres Landes bringen Ihnen die argentinischen Tänzer Milton und Romina Godoy und der Musiker und Komponist Alejandro De Nardi in ihrer ProduktionGran Fiesta Argentina” „Das Beste von Musik und Tanz aus Argentinienauf die Bühne.

In einer variationsreichen, spannungsgeladenen Choreografie erleben Sie die kulturelle Vielfalt dieses riesigen Landes, das unterschiedlicher nicht sein kann.

Neben der Faszination Tango, die der künstlerische Leiter Alejandro De Nardi wie folgt umschreibt „Tango Argentino ist Musik, Tanz und Poesie und erzählt von den großen Gefühlen des Lebens und von den sehnsuchtsvollen Helden des Alltags“ zeigen uns Romina Godoy und Milton Homann, die aus Neuquén, dem wilden Süden Argentiniens stammen, eine weite Palette der Folklore und der Tänze ihres Heimatlandes.

Sie sind nicht nur Meister des argentinischen Tangos sondern auch der argentinischen Folklore. Der Malambo, ursprünglich ein Tanz der argentinischen Gauchos, wird in einem feurigen Stepptanz mit den typischen rhythmischen Schlägen der Boleadoras von Milton und Romina meisterhaft dargeboten. Ursprünglich waren die kleinen, mit rasender Geschwindigkeit geschwungenen Kugeln zum Einfangen der Rinder bestimmt. Fröhliche Chacareras runden mit sinnlichen Zambas und anderen Tanz und Musikkünsten Argentiniens diesen stimmungsvollen Abend ab.

Für die bereits von der Tangoleidenschaft ergriffenen Tänzer im Publikum besteht nach der Aufführung die Möglichkeit ihre Tanzlust bei einer Milonga auszuleben.

Die Tangotänzer werden an diesem Abend angefeuert durch das Alejandro De Nardi Ensemble. Die Musiker des Ensembles haben sich auf argentinische Musik spezialisiert und sind seit Jahrzehnten der Garant für virtuose stilechte Tangomusik in Deutschland und Europa.

Um exquisites Lichtdesign, ein stimmungsvolles Bühnenbild und symbolische Projektionen ergänzt, entsteht ein atmosphärisch dichter Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne, der einer Liebeserklärung an Argentinien, seiner Kultur, seinem Land und seinem Volk gleichkommt.

Milton & Romina, Tanz und Choreographien

Milton & Romina sind nicht nur Meister des argentinischen Tangos, sondern auch der argentinischen Folklore und ihrer Tänze. Beide stammen aus Neuquén im wilden Süden Argentiniens. Von Kindesbeinen an lernten beide zunächst die Folkloretänze der Region, erhielten aber gleichzeitig auch eine klassische Ausbildung. Ihr Tanzstil vereint Harmonie, Eleganz und Sinnlichkeit mit ausgefeilter Technik und unbändiger Energie. Von den Gauchos des Südens hat Milton Homann eine weitere Kunst erlernt: Er ist ein Meister der Boleadoras. Ursprünglich waren die kleinen, mit rasender Geschwindigkeit an Seilen geschwungenen Kugeln Jagdwaffen. Im Malambo wurden sie zu Rhythmusinstrumenten und zum choreografischen Element innerhalb der argentinischen Folkloretänze. Tourneen führten die Ausnahmetänzer rund um den Globus, u.a. nach Taiwan, Kanada, Russland, Portugal, Spanien, Italien und immer wieder in den deutsch-sprachigen Raum, wo sie jahrelang als Tänzer der Erfolgsproduktion “FlamenTango” gefeiert wurden.

Alejandro De Nardi, Komposition und Musikalischer Leitung

Seit 30 Jahren lebt Alejandro De Nardi in Deutschland und trägt doch immer noch die Musik seiner Heimatstadt Buenos Aires am Rio de la Plata in sich. Der Puls dieser multikulturellen Stadt ist in allen seinen Kompositionen spürbar. Eine Stadt mit freundschaftlichen aber auch widersprüchlichen Zügen. Seine Musik ist ein Karussell, das diese unterschiedlichen Seelen vermischt und in oftmals unerwarteten Dynamiken zum Vorschein kommen lässt.

Der Künstler zeigt eine Idee des Tango mit den Einflüssen der afrolateinamerikanischen Musikkultur, wie sie in der heutigen Zeit sein könnte, wären diese Elemente weiter stärker berücksichtigt worden. Aber auch Elemente der klassischen und folkloristischen Musik Lateinamerikas prägen seinen spezifischen Stil.

Alejandro De Nardi schreibt Musik für Quartett bis hin zu mehrstimmigen Chor und sinfonischen Orchester. Er kombiniert Strukturen der klassischen Musik mit Strukturen der modernen und populären Musik in seiner besonderen Art, aber immer rhythmisch und mutig. Seine Texte erzählen von persönlichen aber auch gesellschaftlich politischen Geschichten, die sowohl die Sonnen- aber auch die Schattenseiten der Menschheit zum Vorschein bringen.

 

Facebook300
Facebook
Twitter280
Visit Us
Follow by Email100
Google+90
Google+
http://aporue.com/de/fiesta-argentina-al-sur-de-lo-que-fui-2
YouTube200
LinkedIn60

Erhalte neue Nachrichten per Email:

Alejandro De Nardi

Hauptstr. 19
74921 Helmstadt-Bargen

+49 (0) 1523 107 42 42
+49 (0) 6268 6437